Wer bin ich eigentlich?

Das große Thema Selbstbewusstsein – oder auch: Wie wird man sich seiner selbst bewusst?

Die meisten Menschen glauben zu wissen, wer sie sind. Aber ist das wirklich so? Da lebt man so viele Jahre mit sich selber und nun soll man nicht wissen, wer man ist? Das klingt doch total bescheuert. Leider habe ich für mich festgestellt, dass es tatsächlich so ist. Natürlich kenne ich mich in vielen Bereichen, aber es gibt Situationen, in denen ich mich über mich selber wundere.

Hilfe, wo kommen denn meine Gefühle her?

Da gibt es Gefühle und Ängste in mir, wo mir nicht bewusst ist, wo diese eigentlich her kommen. Genauso verhält es sich auch mit Glaubenssätzen, welche mir durch meine Eltern, meine frühkindliche Umgebung, meiner Schule, die Gesellschaft eingehämmert wurden. All diese unbewussten Gedanken sind mir überhaupt nicht bewusst. Wenn man mal überlegt, dass der Mensch ca. 50.000 Gedanken am Tag hat und ihm dabei nur 2-3% bewusst sind, kann man sich vorstellen, wie viel Gedanken uns unbewusst kontrollieren. Das ist erst mal nicht schlimm, es muss uns nur klar sein, dass es so ist.

Dummerweise sind viele dieser unbewussten Gedanken nicht förderlich für Dein Geschäft. Viele sabotieren dieses sogar richtig. Negative Glaubenssätze arbeiten in dir und Du bekommst es noch nicht mal mit. Du denkst rational, dass Du z.B. Wohlstand verdient hast, aber da gibt es einen Glaubenssatz, der sagt, dass Geld schlecht ist und erfolgreiche Menschen böse sind. Du wunderst dich dann ständig, warum es nicht voran geht. Du arbeitest und arbeitest und nichts passiert. Der Erfolg stellt sich einfach nicht ein. Das ist ein typisches Szenario, welches wir alle kennen. Aber wie geht man jetzt damit um?

Und das soll klappen?

Hier gibt es natürlich unterschiedliche Strategien. Bei mir hat sich die Meditation bewährt. Genau, einfach nur hinsetzen und nichts tun 🙂

Wenn Du noch nie etwas mit Meditation zu tun hattest, wirst Du dich vielleicht fragen, wie das helfen soll. Mit Hilfe der Meditation bist Du in der Lage, dich kennen zu lernen, denn Du sitzt an einem ungestörten Ort und horchst in dich hinein. Du hörst Deinen inneren Gedanken zu und versuchst dabei diese nicht zu bewerten. Das ist der Grund, warum man Meditation auch lernen muss. Einfach nur hinsetzen und die Augen schließen reicht nicht. Deine Gedanken werden abdriften und sich ihre Themen suchen. Und wenn Du im Meditieren ungeübt bist, wirst Du Deinen Gedanken folgen und in die Emotion gehen und dich entsprechend fühlen.

Das hat bei mir noch nie funktioniert!

Aber keine Angst, so geht es allen am Anfang. Meditation muss man einfach lernen und regelmäßig üben. Du brauchst dafür Disziplin. Aber das Ergebnis ist der Mühe wert. Du wirst klarer im Kopf und viele weniger anfällig für Stress sein! Du lernst Deine inneren Stimmen richtig kennen und kannst Deine Gefühle deuten.

Für ein erfolgreiches Geschäftsleben ist dieses essenziell. Du weißt dann, wann dich Deine Gefühle leiten und die Entscheidungsgewalt übernehmen. Auf der anderen Seite lernst Du z.B. Dein Bauchgefühl besser kennen. Dieses ist unglaublich wichtig im Geschäftsleben wenn mal keine konkreten Fakten auf dem Tisch liegen. Wenn Du Dir selbst bewusst bist, dann weißt Du auch Deinem Bauch zu vertrauen. Dein Bauch kann dann zu einer Art Aufsichtsrat werden. Wenn von außen ein Geschäft gut aussieht und Dein Bauch grummelt, dann weist Du einfach, dass Du besser die Finger davon lässt. Er ist dann Dein Partner, auf den Du dich immer verlassen kannst. Ist das nicht großartig!

Wenn es Dir Schwierigkeiten macht, alleine mit meditieren zu beginnen, dann suche Dir am besten eine Gruppe. Wenn Du regelmäßig mit anderen Menschen meditierst, wird es dich auch leichter fallen, alleine zuhause weiter zu machen. Vielleicht möchte Dein Partner auch mit Dir meditieren. Frage ihn doch einfach mal… alternativ gibt es natürlich auch viele Online Kurse zum Thema Meditation. Ich habe im Anschluss ein paar Kurse aufgelistete, die dich auch gut unterstützen können.

Also fang an und lerne dich kennen! Es lohnt sich! 🙂

Lass es Dir gut gehen!
Frank